Zukunft DB0MGH

Amateurfunk ist mehr!


Schul- und Jugendprojekte


Der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V (DARC e.V) führt über seine Ortsverbände viele Ausbildungskurse für Jugendliche und darüber hinaus Schulprojekte durch. Diese reichen vom Elektronik-Bastel-Club über den Bau, Start und das Verfolgen von Wetterballons bis zu Verbindungen mit der Raumstation ISS, bei denen die Jugendlichen die Möglichkeiten haben Ihre Fragen direkt an die Astronauten zu stellen.



Einige kleine Beispiele dieser vielfältigen Tätigkeiten von Funkamateuren:



 Elektronik-Bastel-Club


Der Ortsverband P56 Taubertal-Mitte des Deutschen Amateur Radio Clubs, DARC e.V bietet seit 2011  Schülern und Jugendlichen aus Bad Mergentheim und Umgebung an, zusammen kleine elektronische Schaltungen aufzubauen, in Betrieb und anschließend auch mit nach Hause zu nehmen. Neben einfachen Blinkschaltungen werden auch Geräuschverstärker, Radios sowie kleine Roboter gebaut . Hierdurch soll den Jugendlichen ermöglicht werden, ihre Neigung zur Elektronik zu entdecken und hierdurch vielleicht sogar die spätere Berufswahl zu erleichtern.


Mitglieder des DARC Ortsverband P56 Taubertal-Mitte sind auch in der Jugendtechnikschule Taubertal engagiert.


Ballonprojekte


Der Ortsverband P56 Taubertal-Mitte führte in den letzten 12 Jahren 15 Projekte mit Stratosphärenballons durch. 2013 konnte bei einem Ballonstart in Lauffen am Neckar mit 34033 Metern ein neuer Höhenrekord des Ortsverbandes Taubertal-Mitte erreicht werden. Während der Ballonfahrt wurden die aufgezeichneten Daten und Fotos permanent zur Bodenstation übertragen und waren dadurch auch für andere Funkamateure bis nach Schleswig-Holstein zu empfangen. Die selbstentwickelte Nutzlast bestand u.a. aus diversen Umweltsensoren für Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und Beschleunigung. Darüber hinaus befanden sich mehrere Foto- und Videokameras sowie ein GPS-Empfänger an Bord.


Funkkontakt mit den Astronauten der Weltraumstation ISS


Die International Spacestation ISS ist Raumstation und Weltraumlabor zugleich. Sie ist eine gemeinsames Projekt der US-amerikanischen NASA, der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, der europäischen Raumfahrtagentur ESA, sowie der Raumfahrtagenturen Kanadas  und Japans. Seit dem 2. November 2000 befinden sich dauerhaft Astronauten auf der ISS.


Im Rahmen von Schulprojekten gibt es immer wieder die Möglichkeit mit Unterstützung des DARC und lokalen Funkamateuren mit den Astronauten über die Amateurfunkstation auf der ISS zu sprechen und sie manchmal sogar über einen Life-Stream zu sehen. Während der ca. 10 minütigen Überflugszeit beantworten die Astronauten dann geduldig die Fragen der Schüler. Fragen wie etwa: 'Wie sieht Ihr typischer Tagesablauf aus?' oder 'Haben Sie Freizeit an Bord und wie nutzen Sie diese?'.